Sonnenbrand

siehe auch: Verbrennungen

Durch Sonneneinstrahlung (Ultraviolett-Strahlen) und Sonnenreflexionen (Schnee; am Wasser) kommt es zu einer schmerzhaften Entzündung der Haut.

Durch übermässige Sonnenbäder altert die Haut schneller und das Hautkrebsrisiko steigt. Besonders gefährdet sind hellhäutige Menschen mit Leberflecken.

Symptome

  • Schmerzhafte Rötung, Schwellung (Auf Fingerdruck wird die Stelle weiss)
  • Blasen

Bei Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Fieber oder Schüttelfrost ist Vorsicht geboten (Verdacht  auf Sonnenstich, Hitzschlag).
siehe: Sonnenstich oder Hitzschlag

Vorbeugung

  • Intensivste Sonnenstunden über den Mittag meiden (11 – 16 h), Schatten aufsuchen
  • Vorsichtige Angewöhnung an die Sonne, zu Beginn nicht mehr als eine Viertelstunde.
  • Sonnenschutz je nach Hauttyp. Mineralische Filter, physikalische Filter sind gegenüber chemischen UV-Filtern vorzuziehen. UV-Filter auf chemischer Basis werden möglicherweise als bedenklich, ihre Wirkung auf den Menschen ist noch nicht erprobt. Sie haben eine hormonähnliche Wirkung, sind möglicherweise Krebs fördernd. Auf Lichtschutzfaktor LSF achten, er ist vom Hauttyp abhängig.
  • Kleine Kinder niemals ohne Kleider der Sonne aussetzen (T-Shirt, Kopfbedeckung, evt. Schutzkleidung)

Bei der Krebsliga Schweiz sind weitere Informationen erhältlich: www.hauttyp.ch

Behandlung Klassische Homöopathie

In der klassischen Homöopathie gibt es Arzneimittel, welche die Schmerzen lindern, die Entzündung heilen und Folgen der Verbrennung verhindern. Dabei sind neben den örtlichen Symptomen auch allgemeine Symptome bei der Arzneimittelwahl ausschlaggebend.

Wenn Sie bei der Symptomenwahl noch nicht sattelfest sind, empfehle ich Ihnen den Kauf einer homöopathischen Taschenapotheke (Drogerie). Sie haben dann im Notfall nach Rücksprache mit mir gleich ein Arzneimittel zur Hand.

Tipps aus der Naturheilkunde

  • Kühlen mit feuchten Umschlägen, evtl. mit Zugabe von etwas Essig  (Essig nimmt den Schmerz).
  • Essigsaure Tonerde grosszügig auftragen oder Auflagen damit mit machen
  • Johanniskrautöl (Hypericumöl) einstreichen (schmerzstillende und heilende Wirkung). Achtung: Johanniskrautöl macht die Haut aber noch empfänglicher für Sonnenbrand!
  • Ringelblumensalbe (Calendulasalbe) auf betroffene Stelle einreiben
  • Aloe vera
  • Reichlich trinken (evtl. Getränk mit einer Prise Salz)
  • Gegen die Schmerzen hilft auch mal ein leichtes Schmerzmittel mit  Paracetamol oder Acetylsalicylsäure. (keine Acetylsalicylsäure bei Kindern)