A

Windel-Ausschlag

siehe auch: Soor Im Po-Bereich kann es durch Urin, Stuhl oder Wärmestau zu Hautreizungen kommen. Bei einer Windel-Dermatitis sind meist auch Candida-Pilze beteiligt (Soor). Die Haut beginnt sich zu schuppen, ist gerötet, geschwollen, es kommt zu Bläschen, Pusteln die Nässen, Krusten. Der Ausschlag kann sich vom Gesäss Richtung

Rheuma

siehe auch Fibromyalgie (Weichteilrheuma); Arthritis (Polyarthtritis); Gicht (in Bearbeitung); Tennisarm Rheuma ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von meist chronisch verlaufenden Erkrankungen. Es beeinträchtigt den Stütz- und Bewegungsapparat, verursacht Gelenksentzündungen- und Gelenkzerstörung, Veränderungen an Muskeln, Sehnen und Nerven, Herz und Lunge. Die Erkrankunkungen sind fast immer mit Schmerzen

Nesselfieber / Nesselsucht

Nesselfieber / Nesselsucht (Quaddelsucht; Urticaria) Siehe auch: Allergien Die Nesselsucht (Urticaria) ist eine rasch eintretende allergische Reaktion auf der Haut. Die Krankheit wird deshalb so genannt, weil sie ähnliche Symptome macht, wie nach einem Kontakt mit der Brennnessel. Typisch ist das stark wechselnde Hautbild mit vorübergehenden (Bläschen) Quaddeln

Krupphusten

Krupp/Krupphusten/Pseudokrupp siehe auch: Bronchitis, Husten, Asthma, Allergien Pseudokrupp bezeichnet eine meist virale Infektion der oberen Atemwege bei Kleinkindern. Nur selten wird Krupp durch Grippeviren oder Bakterien verursacht. In der Medizin nennt man den Pseudokrupp auch Laryngotracheitis. Diese Bezeichnung beschreibt den genauen Ort der Infektion: Kehlkopf (Larynx) und Luftröhre

Blinddarmentzündung

Blinddarmentzündung (Appendizitis) siehe auch: Bauchschmerzen Bei einer Blinddarmentzündung ist nicht der Blinddarm entzündet, sondern der kleine Wurmfortsatz am Übergang von Dünn-Dickdarm. Dieser Wurmfortsatz enthält viele Lymphknoten, er gehört wie die Mandeln zum lymphatischen Abwehrsystem. Unterschieden wird zwischen akuter und einer chronischen Appendizitis. Die Blinddarmentzündung kann in jedem Alter

Ausfluss

Ausfluss (Fluor) Weissfluss (Leukorrhoe), Scheidenausfluss bei der Frau Ein leichter Ausfluss ist normal, er ist zyklusbedingt. Er bietet Schutz vor Keimen und verhindert, dass die Scheide trocken wird. Der normale Ausfluss verändert sich im Laufe des Zyklus. Zum Eisprung hin wird er immer dünner, glasiger, reichlicher, er lässt

Asthma

siehe auch Allergien; Bronchitis; Heuschnupfen; Husten; Pseudokrupp; Krupphusten; Milchschorf; Windeldermatitis; Neurodermitis Bronchialasthma (Asthma bronchiale) ist eine chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege. Es kommt dabei zu einer krampfhaften Verengung der Bronchialmuskulatur. Durch die Entzündung bildet sich ein zähflüssiger Schleim, der die Atemwege verstopft und wiederum den Boden für bakterielle

Arthrose

Die Arthrose ist eine chronische, nichtentzündliche, degenerative Gelenkserkrankung, welche durch Veränderungen des Gelenkknorpels entsteht (der Knorpel schützt den Gelenkkopf und die Gelenkpfanne vor Reibung und Stössen). Von diesem Verschleiss ist zunächst nur der Gelenkknorpel betroffen, später auch der Knochen, es bilden sich sogenannte Osteophyten (knöcherne Anbauten an einem

Arthritis

Arthritis (Gelenkentzündung) Von Arthritis reden wir, wenn ein Gelenk oder Teile eines Gelenkes entzündet sind. Eine Arthritis kann zu einer Schädigung des betroffenen Gelenkes führen. Frauen sind weit häufiger betroffen als Männer, Hormonveränderungen, besonders in den Wechseljahren spielen hier eine Rolle. Bei einer Psoriasis kann als Begleiterscheinung eine

Hirnschlag

Hirnschlag – Schlaganfall siehe auch: Arteriosklerose; Blutdruck Beim Schlaganfall handelt es sich entweder um eine Durchblutungsstörung oder Blutung ins Gehirn. Ein Hirnschlag ist vergleichbar mit einem Herzschlag, bzw. Herzinfarkt. Der Hirnschlag ist in der Schweiz dritthäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauf- und Tumorerkrankungen. Das optimale therapeutische Zeitfenster spielt beim Schlaganfall

1 2