D

Durchfall

Siehe auch: Sprue Zöliakie Dreimonatskoliken Ohrenschmerzen Durchfall ist ein Symptom, keine Krankheit. Er tritt bei verschiedenen Krankheiten als Begleitsymptom auf. Ein Durchfall durch verdorbene Speisen ist ein Versuch vom Körper, sich von schädlichen Stoffen zu befreien. Bestehen Durchfall und Erbrechen gleichzeitig, spricht man von Brechdurchfall (Magen-Darm-Grippe oder Gastroenteritis).

Dreimonatskoliken

Siehe auch Bauchschmerzen; Blähungen Viele Säuglinge haben in den ersten Wochen nach der Geburt Schreiattacken, Schlafstörungen, Unruhe, welche nach ca. 3 Monaten überstanden sind. Kind und Eltern leiden gemeinsam, zumal ein beachtliches Schlafdefizit bei den Eltern entstehen kann! Jungen sind häufiger von den Koliken betroffen als Mädchen. Bis

Warzen

Warzen sind gutartige Hautwucherungen, sie können in seltenen Fällen jedoch auch entarten. Ausser bei den Alterswarzen werden Warzen durch Papilloma-Viren verursacht . Diese Viren leben in der Haut, sie sind dort vor unserem Immunsystem geschützt. Über kleine Hautverletzungen gelangen die Viren in den Körper. Eine Ausbreitung auf andere

Wundliegen

Wundliegen (Dekubitus) Ein Dekubitus ist ein Wundliegegeschwür. Dekubitusgeschwüre können „Pflegefehler“ sein. Ein Mensch dreht sich in der Nacht mehrmals unbewusst im Schlaf, er schützt sich so vor einer Druckbelastung im Liegen. Bei Bettlägerigkeit kommt es durch Druck zu einer verminderten Durchblutung und somit zu einer Schädigung der Haut

Zöliakie

Siehe auch: Allergien Bauchschmerzen Dreimonatskoliken Zöliakie ist eine Unverträglichkeit auf Gluten (Klebereiweiss) im Getreide. Es handelt sich um eine Erkrankung der Dünndarmschleimhaut im Säuglings- und Kindesalter. Bei Erwachsenen spricht man von Sprue. Nach der Umstellung der Kinder von reiner Milchnahrung zu Beikostnahrung (Weizengriess, Brot oder Haferflocken) kommt es

Dammriss / Dammschnitt

Bei der Geburt kann es durch die starke Dehnung des Dammes (Gewebe zwischen Vagina und After) zu einem spontanen Riss kommen. Das Einreissen wird durch die starke Anspannung des Gewebes von der Frau während der Geburt kaum wahrgenommen. Ein spontaner Dammriss ist meist weniger schmerzhaft als ein Dammschnitt

Blähungen

Blähungen (Meteorismus) Wird die Nahrung nicht richtig verdaut, bildet sich Luft oder Gas im Magen und in den Därmen. Blähungen entstehen auch durch verschluckte Luft. Das entstandene Gasgemisch entweicht entweder über die Darmwand ins Blut oder über den Darm nach aussen (Winde). Viele Säuglinge leiden in den ersten

Bauchschmerzen

siehe auch: Blinddarmentzündung Bauchschmerzen sind immer ein Warnzeichen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Die Art des Schmerzes und der Ort des Auftretens gibt Aufschluss über die Schmerzursache. Die Intensität der Schmerzen ist variabel. Es kann zu heftigsten Krämpfen (Koliken), mit Schweissausbruch, Erbrechen, Unruhe kommen, oder der Schmerz

Rückenschmerzen

In der heutigen Zeit sind Rückenschmerzen zur Volkskrankheit geworden, bereits Kinder sind davon betroffen. Die Wirbelsäule und deren Muskulatur werden einerseits durch Bewegungsmangel (Sitzende Tätigkeit) oder einseitige Bewegungen, Belastungen (falsches Tragen und Heben) mangelhaft oder falsch belastet. Durch Verrenkungen der Wirbelgelenke in der Wirbelsäule oder durch Fehlbelastung kommt