GRENZEN DER HOMÖOPATHIE

Grenzen der Homöopathie

Die Homöopathie kann verblüffende Heilerfolge vorweisen, sogar bei Kleinkindern, Bewusstlosen oder bei Tieren.

Grenzen gibt es bei irreversiblen Organ-Defekten oder wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, auf einen Arznei-Reiz zu reagieren.

Ein lebensnotwendiger chirurgischer Eingriff oder die Zuführung von lebenswichtigen Substanzen (z.B. Insulin) kann nicht durch eine homöopathische Therapie ersetzt werden.

Bei einer äusserst starken Schwächung der Lebenskraft und damit der Reaktionsunfähigkeit eines Menschen kann statt einer echten Heilung häufig nur noch eine Linderung der Beschwerden mit Hilfe homöopathischer Medikamente erreicht werden.

Bei Endzuständen (z.B. Krebs) kann die Homöopathie sehr wohl als Ergänzung zur Schulmedizin eingesetzt werden, indem sie die Lebensqualität steigern kann (Ängste, Schmerzen, Linderung von Begleitsymptomen).